Project Description

Was ist die Accounting Directive/

Abschlussprüferreform? (1’48)

In Reaktion auf die Finanz- und Wirtschaftskrise 2008 hat die Europäische Kommission die EU-Abschlussprüferrichtlinie (2014/56/EU) zur Änderung der Richtlinie 2006/43/EG über Abschlussprüfungen von Jahresabschlüssen und konsolidierten Abschlüssen und zusätzlich eine neue EU-Abschlussprüferverordnung (Nr. 537/2014) verabschiedet. Beide Regelwerke sind am 16. Juni 2014 in Kraft getreten.

Die Neuregelungen der EU-Abschlussprüferreform betreffen mehrere Bereiche: von der verpflichtenden externen Rotation des Abschlussprüfers, über die Regelungen für Nicht-Prüfungsleistungen, bis hin zu vollkommen neuen Anforderungen an Prüfungsausschüsse und deren Arbeit. Diese Umstellungen sollten  Unternehmen – und vor allem auch der Aufsichtsrat/Prüfungsausschuss –  gut vorbereiten. Vielfach bedeutet der Wechsel des Abschlussprüfers nämlich, dass neben Abschlussprüfer auch Berater und Steuerberater gewechselt werden.

Komplexität und Qualität der Abschlussprüfung

Insbesondere für internationale Konzerne mit Tochterunternehmen von öffentlichem Interesse ist die Situation: Aufgrund unterschiedlicher Ausübung der Wahlrechte der EU-Mitgliedstaaten werden sie vor einer Vielfalt nationaler Regelungen stehen.

Partner:

Director’s Channel

Funktion:

  • Aufsichtsrat
  • Aufsichtsratsvorsitzender
  • Prüfungsausschuss

Veröffentlicht in Essentials: